Kenneth Frank Sheridan (Kurt Schlesinger)

                                     zum Vergrößern auf Bild klicken

 

 

   
Kurt Schlesinger
mit seiner ersten BMW 1931/32

Lebensdaten:

7. Mai 1914  Kurt Schlesinger wird als zweites Kind des Apothekers Otto Schlesinger und dessen Frau Elly, geb. Frank, in der Wohnung über der Humboldt-Apotheke in Breslau geboren. Seine Schwester Hilde ist 18 Monate älter.

1920  Vater Otto Schlesinger verkauft die Breslauer Apotheke und wird einer der Direktoren im Unternehmen seines Schwiegervaters Felix Frank, der Marschel Frank Sachs AG Chemnitz. Die Familie zieht in die Direktorenwohnung der Zweigfabrik Wilischthal bei Zschopau. In Zschopau besucht Kurt Schlesinger das Gymnasium, wo er 1932 das Abitur ablegt.

1932/33 Jurastudium an der Universität Heidelberg und Mitglied in der jüdischen Studentenverbindung KC "Bavaria", die von den Nationalsozialisten zerschlagen wird. Abbruch des Studiums.

1933 Schwester Hilde Schlesinger geht nach Abschluss ihres Medizinstudiums nach Brasilien.

1934 Februar. Entführung des Vaters Otto Schlesinger durch eine SA-Bande. August/September. Kurt Schlesinger beginnt in Manchester ein Textilstudium (bis 1938)
1938  Die Eltern ziehen zur Schwester Hilde nach Brasilien.

1943 August. Aufnahme in die britische Armee (Panzerkorps) und Namenswechsel: Kenneth Frank Sheridan.

1947  Ken Sheridan heiratet seine Frau Ursula. Er arbeitet im Textilsektor (bei Manchester).

1977  Queen Elizabeth II. ernennt Ken Sheridan wegen seiner Verdienste um die Beziehungen zwischen den Rassen zum "Member of British Empire" (MBE). "Kidnap the Jew".

1985   Nach seiner Pensionierung verfasst Ken Sheridan seine Lebensgeschichte: "A Life in the 20th Century", in welcher "Kidnap the Jew" als ein Kapitel aufgenommen wird.

2002   Kidnap the Jew / Entführung 1934 als zweisprachige Ausgabe im Buchverlag Irmgard Keil (Herausgeber und Übersetzer Eberhard Keil)

zum Vergrößern auf Bild klicken
Vater Otto Schlesinger

Zurück