Faustopheles und Antiphist
Ein Faust-Palindram
188 S., ISBN 3-926541-25-3
10,00 EUR (D)  18,30 SFR  10,30 EUR (A)

 

"Faustopheles und Antiphist" ist der Versuch, Goethes "Faust" neu zu fassen. Szenenfolge, Personal und sprachlich-rhythmische Artikulation Goethes dienten als energetische Grundlage einer grundsätzlich modernisierten Werkidee.

Moderne Inszenierungen stoßen in jeder Form der Aktualisierung an eine letztlich unüberschreitbare Grenze. Andererseits übersteigt Goethes Weltgedicht durch seine erschließende Kraft noch immer den Horizont jedes zeitgenössischen Stückes. Eine wirkliche Modernisierung des Fauststoffes muß daher auf der Textebene ansetzen und eine inhaltliche Transformation am Sprach- und Ideenkörper vornehmen, indem sie die klanglichen Umrisse des Originals mit neuem gedanklichem Gehalt erfüllt. Gegenwartskritik gewinnt aus der Sprachkraft des klassischen Werkes zusätzliches Gewicht. Goethes Werkgestalt steht als Folie des Verständnisses dem modernen Werk ebenso zur Verfügung wie Goethe selbst sich der Traditionen des Fauststoffes als Basis und Hintergrund seiner eigenen Schöpfung bedienen konnte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


zurück zur Titelliste                                                                            Textprobe

zurück zur Startseite